Das Buch

Titel: Schiefern

Autor: Esther Kinsky

Verlag: Suhrkamp

Format: Hardcover

Seiten: 103

ISBN: 978-3-518-42921-1

Preis: 24.00 €

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Suhrkamp und enthält Werbung für "Schiefern" von Esther Kinsky.

Meine Meinung

Wenn Esther Kinsky zur Feder greift und mit der deutschen Sprache hantiert, dann alle Achtung: Poesie und Gedichte auf einem höchst literarischen und philosophischen Nievau, denn die Autorin, Preisträgerin des Preis der Leipziger Buchmesse und Übersetzerin der Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk, beeindruckt mit sprachlicher Meisterleistung und analysiert das Dasein und die Herkunft, die Identität und das Sein eines jeden Individuums anhand von Gesteinen. Denn "Schiefern" gelten nicht nur in der geologischen Geschichte als rudimentäre Weltenstehung und der Beginn jeglicher menschlichen Lebensform, sondern auch als der Hoffnungsträger von Kinskys Gedichten. Sogleich Metamorphosen und jegliche Verwandlungen des Gesteins erhaben sind, so dichtet die bemerkenswerte Autorin mit einer Vielzahl nicht vorhandener oder gar merkwürdiger Orthographie. So sind es nicht nur die Absätze, die etwaige Verse markieren, sondern auch Doppelpunkte als Zeichen für eine Atempause - umso melodramatischer wirken die Texte durch die atemlose Setzung jeglicher Schriftzeichen. Der Leser von Esther Kinskys Gedichten sollte sich jedoch in einem konzentrierten und aufmerksamen Zustand befinden, und von jeglicher Ablenkung befreit sein, denn so schön sie klingen mögen, so schwer sind sie zu verstehen. Die Autorin hat Gefallen daran gefunden, dem Leser lediglich Wörter und bruchstückchenhafte Thesen und Schlüsselbegriffe zuzuwerfen - wie das Stöckchen dem Hund - und der Hund, der sich in der bildlichen Form des Lesers zeigt, muss das Stöckchen suchen, die Prämisse und die Pointe eines jeden Gedichtes erst finden, welches uns Esther Kinsky, in der Form des Frauchens, zuwirft. Umso diffiziler wirkte das Lesen gleich dem Verstehen der Gedichte. Der schonende Aspekt, die Gedichte letztendlich in Zusammenkunft des Buchtitels doch zu verstehen nahm einen überraschenden Augenblick der Freude ein, der dem Leser zugutekommt, wenn die Lust und Kraft mit den gereinigten Gedanken einhergeht.

Fazit

Esther Kinskys Gedichtsammlung "Schiefern" glänzt mit außerordentlicher Sprachkunst, auch wenn das Verständnis beinhalteter Gedichte des Öfteren zur Verwirrung führte. Jedoch stellt sich die Frage: Müssen Gedichte denn klar verständlich sein? Nein, so deutlich die Antwort - und das hat Esther Kinsky mit bemerkenswert philosophischen und poetischen Gedichten bewiesen.

Bildquelle: © Suhrkamp | suhrkamp.de |2020

© 2020  WeLoveBooks

Bahnhofstraße 9 1/2
84364 Bad Birnbach

service@welobo.com

Presse

Allgemein

WeLoveBooks Literaturplattform

Bei postalischen Angelegenheiten bitte immer erst den Ansprechpartner benachrichtigen!