ga('set', 'anonymizeIp', true); Sandgrab | welovebooks

Das Buch

Titel: Sandgrab

Autor: Helene Tursten

Verlag: btb

Format: Taschenbuch

Seiten: 382

ISBN: 978-3-442-718030

Preis: 10.00 €

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit btb und enthält Werbung für "Sandgrab" von Helene T.ursten

Meine Meinung

 

Helen Turstens Irene Huss-Reihe mochte ich wirklich sehr – die Bücher, wie auch die schwedische Originalserie. Als dann eine neue Reihe des schwedischen Urgesteins mit der neuen Ermittlerin Embla Nyström veröffentlicht wurde, war ich hin und weg und las den ersten Teil mit großer Freude – ruhig, spannend, kalt und ernst. Lange mussten wir nun auf die Fortsetzung warten – es waren fast drei Jahre, und mit „Sandgrab“ ist nun der zweite Teil der Nyström-Reihe erschienen. Da ja nach „Jagdrevier“ schon einige Zeit vergangen ist, wusste ich nicht mehr so recht, wie Embla Nyström ermittelte, wie sie war und was sie ausmachte. Aus diesem Grund hatte ich auch einen recht holprigen Start im Buch – verstärkt durch die sehr fade Einleitung, die einfach nur unemotional erzählt wurde, dass ein Kind verschwunden ist. Der Beginn verlief recht schnell, ohne sich Zeit zu lassen, und schon sind die Ermittler da, von Embla aber ist noch lange nichts zu lesen.

 

Der Roman verlief durchgehend mit einem schleppenden Spannungsbogen. Ich war mir, nach so langer Zeit, leider nicht mehr sicher, ob diese Erzählart bei „Jagdrevier“ auch so herrschte. War aber der Meinung, der erste Teil verlief trotz alledem spannender. Erst zum Schluss erhielt „Sandgrab“ zunehmend an Unterhaltungsniveau, und war, nachdem ich den Thriller beendet habe, ein klein wenig enttäuscht.

Fazit

 

„Sandgrab“ ist nicht mehr und nicht weniger ein Roman, kein Thriller, nett zu lesen, aber mit der Spannung hadert es ein wenig. Sehr schade, denn ich war von „Jagdrevier“ begeistert.

Bildquelle: © btb| btb-verlag.de |2019

© 2020  WeLoveBooks

Bahnhofstraße 9 1/2
84364 Bad Birnbach

service@welobo.com

Presse

Allgemein

WeLoveBooks Literaturplattform

Bei postalischen Angelegenheiten bitte immer erst den Ansprechpartner benachrichtigen!