• Daniel Allertseder

Sprache und Sein


Was macht Sprache zu dem, was wir sind? Wie funktioniert diese faszinierende Welt der Linguistik? Und wie sorgt Sprache für einen entscheidenden Gesellschaftsunterschied? Die Bloggerin, Kolumnistin und Aktionistin Kübra Gümüşay hat mit ihrem Buch "Sprache und Sein" ein Sachbuch vorgelegt, welches auf eindringliche und lehrreiche Art und Weise zeigt, wie Landessprachen, ein gewisses Vokabular und die Kommunikation unsere Koexistenz beeinflusst.


Was war zuerst da: Unsere Sprache oder unsere Wahrnehmung?

Sprache definiert uns. Durch Sprache kommunizieren und lernen wir nicht nur, sondern wir werden dadurch auch in Schubladen gesteckt. Durch Sprache theoretisieren wir, forschen, unterhalten und lieben wir. Wir tragen dadurch Traditionen und Erinnerungen weiter, schließen Freundschaften und kündigen sie wieder. Sprache ist etwas Wundervolles; es gibt Begrifflichkeiten und Ausrücke für bestimmte Momente oder Gefühlsregungen - wie die Autorin anhand der türkischen Sprache oft zeigt - die es in manchen Sprachen gibt, und in manchen nicht. Doch die sogenannte Langage kann auch instrumentalisierend und vor allem marginalisierend sein - sie kann ausgrenzen, beleidigen und der Grund dafür sein, eine minderpriviligierte Randgruppe der Gesellschaft zu sein. Dies zeigt Kübra Gümüşay an vielen Beispielen, wie der Unterschied zwischen den westlichen und den östlichen Sprachen. Spricht man eine der westlichen, weit verbreiteten Sprachen wie Deutsch, Englisch oder Französisch, zählt man sich automatisch zu den Privilegierten, spricht man jedoch Türkisch, Persisch oder gar Armenisch hat der Sprecher dadurch einen gewissen Nachteil, wie die Autorin erläutert.


Und noch viel mehr: Kübra Gümüşay zieht Verbindungen zu Rassismus, Xenophobie, Diskriminierung und Ausgrenzung. Sie teilt die Gesellschaft in Benannte und Unbenannte, zieht Schlüsse aus Hass und Erhabenheit, stellt Sprachen in Relation zum Sein. Und das alles auf exzellentem Niveau, mit zahlreichen Beispielen aus dem Leben der Autorin. Man kann sagen, die Autorin lebt Sprache, sie studierte sie nicht nur durch bloßes Zuhören und Sprechen, sondern sie lebt sie auch.


Sprache ist mächtig. Und Macht bedeutet Verantwortung.

"Sprache und Sein" ist ein berauschendes, bewundernswertes Werk, welches nicht nur die Schönheit, sondern auch gleichzeitig die erzitternde Macht jeglicher Sprachen erläutert und mit unzähligen Beispielen eindringlich überzeugt, wie Sprache Einfluss auf das Leben aller hat. Ein äußerst spannendes Buch über eine evolutionäre Gegebenheit, über welche so selten direkt nachgedacht wird. Vielen Dank, Kübra, für diesen Impuls!


5 von 5 Sterne


Titel: Sprache und Sein

Autorin: Kübra Gümüşay

Verlag: btb

Format: Taschenbuch

Seiten: 207

ISBN: 978-3-442-77125-7

Preis: 11,00 €

Besondere Bemerkungen: Dieser Beitrag enthält Werbung