• Daniel Allertseder

Revolution morgen 12 Uhr


Sean ist Anfang 20, leidet an Panikattacken und sitzt den heißen Sommer über in der Psychiatrie fest. Immer wieder erhält er mysteriöse Anrufe einer französischen Nummer, und zusammen mit seinen verschrobenen neuen Freunden begibt er sich auf eine lebensverändernde Odyssee über Berlin nach Paris, wo der erhitzte Asphalt alles auf den Kopf stellen wird.


Minu D. Tizabi hat einen herausragenden, polarisierenden und vor allem unterhaltsamen Roman geschrieben, der mich wirklich begeistern konnte! Die Sprache ist humorvoll, poetisch und einfallsreich; der Erzählstil wohlüberlegt, temporeich und der besonderen Story würdig. Vor allem der Witz der Figuren, die mit Sean auf die Reise gehen, hat mich oft zum Schmunzeln gebracht. Sie sehen zwar nicht immer das große Ganze, dafür leben sie mit den kleinen Dingen des Lebens auf einer humorvollen Basis, die sympathisch und authentisch wirkt. Der Spannungsverlauf spitzt sich zum Ende hin dann grandios zu, sodass das Herz schneller schlägt, sobald Sean den heißen Asphalt der Pariser Straßen betritt, inmitten der Meute feiernder Fans, und das Ende des Romans glänzt mit einem liebevollen Abschluss, der mir nicht in den Sinn gekommen war. Alles in allem war "Revolution morgen 12 Uhr" ein tolles Buch, welches ich als Perle der Debütanten in diesem Jahr auserkoren habe. Es gibt wenige Autoren, die mit ihrem ersten Buch so begeistern können. Ich möchte auch nicht zu viel verraten, da dies das Abenteuer vorwegnehmen würde. Also: Lesen Sie dieses Buch, denn es ist äußerst empfehlenswert!


5 von 5 Sterne


Titel: Revolution morgen 12 Uhr

Autorin: Minu D. Tizabi

Verlag: Blumenbar

Format: Hardcover

Seiten: 221

ISBN: 978-3-351-05080-1

Preis: 20,00 €

Besondere Bemerkungen: Dieser Beitrag enthält Werbung