ga('set', 'anonymizeIp', true); Kaiserschmarrndrama

Meine Meinung

Rita Falk – eine Walküre im humorvollen Regionalkrimi-Milieu. Mit ihren Eberhofer-Krimis hat sie für viele Leser eine zweite Heimat erschaffen, für mich persönlich hat sie gute Freunde geschaffen; bayerisches Temperament und niederbayerische Kultur vereint in einem Buch. Bereits acht Teile wurden im dtv publiziert, und endlich ist – nach ungewöhnlich langer Pause – der neunte erschienen! Sozusagen: Eberhofer reloaded!

 

»Kaiserschmarrndrama« heißt der neue Teil. Und endlich geht’s weiter mit der ulkigen und aufgedrehten Familie aus dem fiktiven Ort Niederkaltenkirchen. Der Leopold und seine asiatische Gattin Panida bauen, ganz zum Leidwesen für den lieben Franz, denn die Susi und er bauen direkt nebenan. Und dann noch dazu: Eine Doppelhaushälfte mit einer gemeinsamen Sauna. Sauba! Und dann noch: Eine Leiche. Und das in Niederkaltenkirchen. Irgendwann werden’s zwei, und der Franz muss sich jetzt aber wirklich ins Zeug legen, damit er den Täter findet und zur Strecke bringt.

Kurz vorneweg: Wenn man die Rita Falk-Bücher seit dem ersten Band liebt, fällt einem das gar nicht mehr auf, aber für diejenigen, die vielleicht zum ersten Mal zu einem Falk greifen: Unbedingt die Bücher nach der Reihe lesen, ansonsten kennt man sich fast nicht aus. Nur kurz gesagt! Der neue Roman der bayerischen Kult-Autorin fokussiert sich wieder – wie jeder Teil – sehr stark auf die Entwicklung der Familie. Rita Falk setzt ganz stark den Fokus auf diesen Teil, und es muss gesagt sein: Der Mordfall steht mehr oder weniger im Hintergrund. Bemerkenswert und auch als Markenzeichen zu interpretieren ist das Fortschreiten der Beziehungen zwischen den Familienmitgliedern und Freunden rund um Franz, was auch meines Erachtens überhaupt nicht schlimm ist, denn ich persönlich lese sehr gerne von dieser urkomischen und »narrischen« Familie! Den Mordfall aber lässt Franz nicht los, und so nehmen wir selbstverständlich auch an der Ermittlungsarbeit teil. Franz ermittelt – mehr oder weniger – wie er will. Er hat seine eigenen Methoden und praktiziert seinen eigenen Umgang mit den Verdächtigen und Zeugen. Sehr zum Schmunzeln brachten mich immer wieder seine Weisheiten und Kraftausdrücke, denn schließlich ist jedem Niederbayer solch ein Schnabel gewachsen. Manchmal aber war mir Franz ein wenig zu gebieterisch und gar zu überzogen, wenn es ums autoritäre und dominante Verhalten geht. Das rückt den Franz ein wenig in ein schlechtes Licht…

   Wie immer hat mich der Birkenberger Rudi begeistert. Ich finde ihn – neben Franz – als am Gelungensten! Ein Weichei, ein »Depp«, aber auch ein guter Freund und für uns Leser eine alte Spaßkanone – ich liebe es! Immer wieder, und von mir aus könnten ruhig noch zwanzig Bände veröffentlicht werden.

Fazit

Ein herrlicher neunter Teil mit der alten und tollen Kultbesetzung. Wie immer ein flotter Schreibstil und ein Plot, der mir sehr gefallen hat. Ganz großes Kino! Jetzt warten wir nur noch auf den nächsten Film, aber da müssen wir uns leider noch ein wenig gedulden, ‘zefix!

Das Buch

 

Titel: Kaiserschmarrndrama

Autor: Rita Falk

Verlag: dtv

Seitenzahl: 289

Format: Paperback

ISBN: 978-3-423-26192-0

Preis: 15.90 €

Von Daniel

Vielen Dank an dtv für das Rezensionsexemplar!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dtv und enthält Werbung für "Kaiserschmarrndrama" von Rita Falk.

www.dtv.de

Bildquelle: © dtv  | www.dtv.de |2018

 2019 WeLoveBooks

Bahnhofstraße 9 1/2
84364 Bad Birnbach

service@welobo.com

Presse

Allgemein

WeLoveBooks Literaturplattform

Bei postalischen Angelegenheiten bitte immer erst den Ansprechpartner benachrichtigen!