Exklusives WeLoveBooks-Interview mit der internationalen Bestsellerautorin

TESS GERRITSEN

Hallo, Tess Gerritsen. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Interview mit uns nehmen! Zu Beginn: Wie geht es Ihnen?

Tess: Ich habe einen herrlichen Sommertag hier in Maine am See, wo ich wohne.

In Deutschland sind Sie als Schöpferin von Rizzoli & Isles bekannt. Hätten Sie jemals gedacht, dass Ihr Dream-Team so einen Erfolg haben würde?

Tess: Nein, ich hätte niemals gedacht, dass sie so erfolgreich sein würden. Ich habe Jane Rizzoli in meinem Buch Die Chirurgin eingeführt von dem ich dachte, dass es das einzige Buch sein würde in dem sie vorkommt. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, dass sie der Star in zwölf weiteren Büchern sein würde, oder dass sie eines Tages in einer berühmten Fernsehserie die Hauptfigur sein würde. Es war alles eine große Überraschung.

Wieso haben Sie Rizzoli & Isles erschaffen? Woher kam die Idee?

Tess: Als Jane Rizzoli zum ersten Mal auftauchte (in Die Chirurgin), hätte sie noch nicht einmal überleben sollen. Sie war ein Nebencharakter, der am Ende des Buches hätte sterben sollen. Aber sie war so eine taffe, interessante Frau, dass ich sie überleben ließ – danach wollte ich herausfinden, was sie als nächstes tun würde. Würde sie sich verlieben? Würde sie jemals glücklich sein? In der Fortsetzung (Der Meister) habe ich einen Nebencharakter namens Dr. Maura Isles eingeführt. Am Ende der Geschichte wollte ich auch mehr über sie erfahren, also schrieb ich das Buch Todsünde. Plötzlich hatte ich eine Serie mit zwei Frauen; etwas, das ich nie geplant hatte. Ich schrieb weiter über Jane und Maura, weil ich wissen wollte, was in deren Leben geschah und über zwölf Bücher hinweg, sah ich ihre Freundschaft wachsen und konnte zusehen, wie ihre Leben komplexer wurden.

Die Bücher von Rizzoli & Isles sind hier in Deutschland sehr berühmt. Der Charme von Jane und Maura, die humorvollen Dialoge, die spannenden Geschichten: Was inspiriert Sie zu diesen Geschichten?

Tess: Meine Geschichten entstehen durch eine breite Palette an Inspirationen. Manchmal basieren sie auf echte Kriminal-Artikeln, die ich in der Zeitung lese. Manchmal erfahre ich ein paar neue Informationen, die mich faszinieren und dann frage ich mich, wie ich sie in eine Geschichte einbauen kann. Zum Beispiel Scheintod handelt von der wahren Geschichte einer Frau, die in einem Leichenschauhaus in einem Leichensack aufwacht. Totengrund wurde von den Nachrichten über einen Nervengasunfall inspiriert, der tausende Schafe in Nevada getötet hat. Ich bin ständig auf der Suche nach beunruhigenden Artikeln. Ich habe außerdem ein paar besondere Interessen, die sich ihren Weg in meine Bücher erarbeitet haben. Ich war ein Anthropologie-Ass auf dem College und mein Interesse in Ägyptologie führte zu dem Buch Grabkammer, über eine vermeintlich alte Mumie, die sich als Opfer eines modernen Verbrechens herausstellt.

Gibt es Teile Ihrer eigenen Persönlichkeit in Jane oder Maura?

Tess: Maura ist genau wie ich. Wir sind beide Ärzte, die an Wissenschaft und Logik glauben. Wir sind beide ruhige Persönlichkeiten, die es vorziehen, alleine zu sein, und wir beide wollen das Unerklärliche erklären. Maura ging sogar auf mein College und fährt dieselbe Art von Auto wie ich. Jane ist das Gegenteil von mir. Viel direkter, aggressiver und unerschrockener. Ich mag den Kontrast zwischen den beiden Figuren. Es fühlt sich so frisch an, zwischen ihnen in den verschiedenen Szenen zu wechseln.

Sie schreiben auch unabhängige Bücher wie Ihr jüngst erschienenes TOTENLIED. Gibt es einen Grund für die Pause von Rizzoli and Isles?

Tess: Meine unabhängigen Bücher basieren immer auf Inspirationen, die ich nicht ignorieren kann. Leichenraub, ein anderes unabhängiges Buch, ist ein historischer Roman über die tragische Zeit der Medizingeschichte, als viele Frauen an Kindbettfieber* gestorben sind. Ich war so schockiert von den Beschreibungen ihrer Leiden, dass ich wusste, ich muss ein Buch über den Stand der Medizin in den 1830gern, und einen berühmten amerikanischen Doktor namens Oliver Wendell Holmes, schreiben. TOTENLIED wurde von einem Alptraum, den ich in Venedig hatte, sowie der Not der Juden während des zweiten Weltkrieges inspiriert. Es gibt ein paar Geschichten, die MUSS ich einfach schreiben, weil ich so besessen von der Idee bin.

 

Die Musik ist ein großer Teil Ihres Buches. TOTENLIED handelt von einem mysteriösen Walzer namens Incendio, den Sie sogar selbst komponiert haben. Was war der Gedanke hinter der Komposition und wie fühlte sich der Kompositionsprozess an?

Tess: Der Kompositionsprozess war wirklich seltsam! Als ich das Buch TOTENLIED geschrieben habe, musste ich diesen fiktiven Walzer in großem Maße beschreiben, obwohl er gar nicht existierte. Dann, circa um die Hälfte des Buches, wachte ich morgens mit einer Melodie in meinem Kopf auf – der Melodie von Incendio. Ich kann Klavier spielen, und war dazu in der Lage, mich an dem morgen hinzusetzen und das Lied zu spielen. Ich bin ebenfalls mit der Violine vertraut (auch wenn ich keine besonders gute Violinistin bin). Es half mir, herauszufinden, welche Noten für die Violine geeignet sind und welchen Schlüssel (E Minor) ich für die Musik benutzen musste. Für die gesamte Komposition, für Piano und die Violine, habe ich um die sechs Wochen gebraucht. Es ist das erste klassische Stück, das ich komponiert habe, und weil es in einem Traum zu mir kam, habe ich das Gefühl, dass es ziemlich gespenstisch ist, wie es einfach in meinem Unterbewusstsein aufgetaucht ist.

Es wäre wundervoll, wenn eines Ihrer unabhängigen Bücher – zum Beispiel TOTENLIED – verfilmt werden würde. Was glauben Sie? Könnte das in der Zukunft geschehen?

Tess: Es wäre wundervoll, TOTENLIED als Film zu sehen. Ich hatte noch keine Angebote, aber ich denke, es würde ein sehr berührender, wundervoller Film werden. Besonders mit den musikalischen Elementen.

Unglücklicherweise kaufte der Sender TNT nur noch eine weitere Staffel von Rizzoli & Isles. Dürfen wir fragen was der Grund dafür ist?

Tess: Das ist eine interessante Frage, weil Rizzoli & Isles die am besten bewertete #1 Drama Serie auf TNT ist und viele Leute bereits gefragt haben, wieso sie abgesetzt wird. Eine Erklärung die ich gehört habe, ist, dass TNT einen neuen Programmdirektor hat, der das Programm gerne auf ein jüngeres, männliches Publikum abstimmen würde, und deshalb nach bissigeren Shows sucht. Er denkt, Rizzoli & Isles reizt die primäre Gruppe von jungen Männern nicht. Das nervt mich tierisch, weil es andeutet, dass Leute wie ich (Frauen) offenbar nicht wichtig für die TV Inserenten ist.

Durch Ihren Job müssen Sie viel reisen. Ist da immer noch genug Zeit für Familie und Freizeit?

Tess: Es ist wahr, ich reise viel – dieses Jahr mache ich drei Übersee-Buchtouren nach Polen, das Vereinigte Königreich und Deutschland. Aber glücklicherweise liebe ich es zu reisen. Es ist eine meiner größten Freuden im Leben. Aber es überschneidet sich mit meiner Familienzeit, also versuche, ich einen Weg zu finden, das alles auszugleichen. Jetzt, da ich eine Enkeltochter habe, ist es für mich wichtiger denn je, Zeit für meine Familie zu haben.

Bevor Sie Autorin wurden, waren Sie Ärztin. Haben Sie je daran gedacht, zurück zu diesem Job zu gehen?

Tess: Nein. Ich liebe es, Autorin zu sein. Das ist was ich tun wollte, seit ich ein kleines Mädchen war, und ich sehe mich nichts Anderes tun.

Vielen Dank für dieses Interview. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Fragen Ihrer deutschen Fans zu beantworten. Eine letzte Frage: Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Tess: Dass ich immer dazu in der Lage sein werde, die Bücher zu schreiben, die ich schreiben WILL, und die Geschichten zu erzählen, die ich erzählen will. Vor kurzen haben mein Sohn Josh und ich unseren ersten Horrorfilm, Island Zero, gedreht (er befindet sich gerade in der Post-Production) und es hat so viel Spaß gemacht. Wir hoffen, noch einen zu machen. Außerdem würde ich gerne ein paar andere Arten von Geschichten schreiben, auch wenn ich sie vermutlich unter einem anderen Pseudonym verstecken werde. Es ist eine wundervolle Zeit um Geschichtenerzähler zu sein und das möchte ich tun solange ich es kann.

*Kindbettfieber ist eine Infektionskrankheit, der Mütter nach der Entbindung, während dem Wochenbett oder nach einer Fehlgeburt zum Opfer fallen können. Es kann sich bis hin zur Sepsis (Blutvergiftung) entwickeln und zum Tod der Betroffenen führen.
 

© 2020  WeLoveBooks

Bahnhofstraße 9 1/2
84364 Bad Birnbach

service@welobo.com

Presse

Allgemein

WeLoveBooks Literaturplattform

Bei postalischen Angelegenheiten bitte immer erst den Ansprechpartner benachrichtigen!