Meine Meinung

 

Schon lange sprach mich das Buch an; doch die Entscheidung, es zu kaufen, kam mir erst am Münchner Flughafen. Da habe ich es wieder entdeckt, und letztendlich gekauft…

Das Cover war schon sehr ansprechend, und der Klappentext sehr interessant. Ich begann zu lesen, und es ging mit dem Konflikt sofort los. Man wurde sofort mit Susan und ihrer Mordanklage konfrontiert. Man weiß von Anfang an, um was es geht.

Zwischendrin kamen immer wieder Zeitsprünge, die uns in eine Zeit von 1987 bis 2009 zurückversetzte. Zwei unterschiedliche Handlungsstränge, eines im Hier und Jetzt, und eines im Damals … aber keine Angst, alles machte am Schluss Sinn und verschmolz ineinander.

Namen kamen sehr oft vor, was dann zu Verwirrtheit führte. Besonders mit Namen der Zeitsprünge. Mit dem Lauf der Handlung kannte man sich dann nicht mehr aus. Das hätte man vielleicht besser regeln sollen. Denn so kannte man sich nach kurzer Zeit hinten und vorne nicht mehr aus.

Spannung verlor das Buch nie. Es ging sofort mit dem Mysterium des Dylan los. Susan schien mir persönlich eine sehr gebrochene Frau zu sein, konnte mir auch beim besten Willen kein Bild von ihr machen. Wirklich! Ich finde, die Beschreibungen Seitens Susan waren sehr mangelhaft und oberflächlich. Cassie und Nick dagegen hatten bei mir eine feste Vorstellung. Wie auch immer…

Das Genre Psychothriller finde ich ein bisschen zu übertrieben. Natürlich, das Buch behandelte das komplette Sortiment von Verrat, Schuld bis hin zu Psyche, dennoch war es am Anfang bisschen langatmig, und da passte einfach das Genre nicht.

Der Schluss dagegen – als immer mehr ans Licht kam – war das Buch echt der Hammer! Alles hatte sich aufgeklärt und alles ergab wirklich einen Sinn. Ich war froh, dass ich nicht abgebrochen habe, denn zum Schluss hatte ich tatsächlich des Öfteren meine Fingernägel im Mund… ;)

WAS ich mich aber noch gefragt habe: Warum heißt das Buch Die stille Kammer?

 

Fazit

 

Gelungenes Buch! Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, drängt zum Abbrechen … wäre aber dann ein großer Fehler, denn die Hintergründe und das Ende war fabelhaft! Meine Meinung ist ein wenig gespalten. Denn, einerseits dauert es ewig (am Anfang) bis etwas geschieht, das der Wahrheit näher kommt, aber am Schluss ging es richtig zu Sache. Ich empfehle es auf jeden Fall! Das kann ich definitiv sagen!

Das Buch 

 

Titel: Die stille Kammer

Autor: Jenny Blackhurst

Verlag: Bastei Lübbe

Format: Taschenbuch

Seitenzahl: 443

ISBN: 978-3-404-17219-1

Preis:9.99 €

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag enthält Werbung für "Die stille Kammer" von Jenny Blackhurst.

Bildquelle: © basteilübbe | www.luebbe.de |2016

© 2020  WeLoveBooks

Bahnhofstraße 9 1/2
84364 Bad Birnbach

service@welobo.com

Presse

Allgemein

WeLoveBooks Literaturplattform

Bei postalischen Angelegenheiten bitte immer erst den Ansprechpartner benachrichtigen!