ga('set', 'anonymizeIp', true); Die Idiotin | welovebooks

Meine Meinung

 

»Von allen amerikanischen Autoren ist Elif Batuman die witzigste. Erfrischend und einzigartig« (SHEILA HETI); »Fein beobachtet, bezaubernd, geistreich« (KIRKUS REVIEWS) oder »[…] Ich habe dieses Buch verschlungen« (MIRANDA JULY) sind nur einige Zitate von Journalisten und Kritiker aller Art zu Elif Batuman’s Debütoman »Die Idiotin«. Ich kann Ihnen eines sagen, liebe Leser: Diesen Stimmen kann ich nur zu einhundert Prozent zustimmen!

 

Selin, Tochter türkischstämmiger Amerikaner, zieht in die Harvard-Wohnheime ein, um in ebendieser weltbekannten Universität Literatur zu studieren. Wir Leser dürfen Selin, die junge, hinreißende und naive Frau begleiten, erleben dabei allerhand Kurioses: Sei es der ulkige Russischunterricht bei Warwara, der anspruchsvolle Emailverkehr zwischen Selin und Ivan oder der sinnlose Matheunterricht mit und für Dinah.

 

Der Roman sticht dadurch aus der Masse, da er sehr elegant und durchdringend ist. Wir lesen von einer Dame, die in den Tag hineinlebt, die jede Sekunde an sich vorüberziehen lässt, die den Tag und ihr Leben meistert, so, wie sie es meint. Selin ist sympathisch, klug und sehr überzeugend dargestellt. Besonders hervorgehoben wurde der Humor der jungen Autorin, die ihr Handwerk trotz Debüt ausgezeichnet umgesetzt hat: Witz und Spaß bringt Abwechslung, und diese beiden, ähnlichen Elemente konnte man zur Genüge im fast 500 Seiten dicken Roman finden. Die Sprache war hierbei im Prinzip einfach gehalten; Elif Batuman schrieb ohne große Synonyme und ohne unbekannte fremde Ausdrücken, doch sie erzählt sehr viel, es kommt eine geballte Menge auf den Leser zu! Sie wechselt immer wieder die Zeiten und Handlungen in Absätzen, Kapitelüberschriften sind kaum zu finden, und besonders eben die Dichte an Storyverlauf machte das Lesen sehr anspruchsvoll.

   Sehr empfehlenswert ist der Roman durch seine Erzählebene: Der auktoriale, prosaische Erzähler wird hier angewandt; jedoch mit Vorbehalte. Selin nimmt uns mit in ihr Leben, erzählt uns aber nicht alles, wir sehen durch ihre Augen, und lernen ihre Art kennen, ihr Denken, ihr Fühlen, jedoch hält sich Selin verschlossen und gibt nicht alles Preis, hebt sich Charakterzüge auf, für später, damit wir uns im richtigen Moment denken »Aha! Deswegen!« Wie bereits erwähnt ist Selin eine kluge, tollpatschige und sympathische Person, der man gerne gefolgt ist. Der Verlauf ihres Lebens wurde von Elif Batuman sehr gut gestaltet. Sie hat sich mit ihrer Heldin auseinandergesetzt und hat sie so zusammengebaut, dass man sie so schnell nicht wieder vergisst – Selin ist eben eine »Idiotin«, die in den Tag hineinlebt, immer freundlich ist, aber trotzdem eine Idiotin ist!

Fazit

 

Ein sehr empfehlenswertes Buch! Tolle Sprache, viel Handlung, viele Handlungsstränge, trotzdem alle auf derselben Ebene, erzählt in einfachem Prosa, humorvoll, bestückt mit einer intelligenten und »idiotischen« Heldin – ich habe es sehr gemocht! Toll, Elif Batuman!

Das Buch

 

Titel: Die Idiotin

Autor: Elif Batuman

Verlag: S. Fischer

Seitenzahl: 477

Format: Hardcover

ISBN: 978-3-10-004002-2 

Preis: 24.00

Von Daniel

Vielen Dank an Fischer für das Rezensionsexemplar!

www.fischerverlage.de

 2019 WeLoveBooks

Bahnhofstraße 9 1/2
84364 Bad Birnbach

service@welobo.com

Presse

Allgemein

WeLoveBooks Literaturplattform

Bei postalischen Angelegenheiten bitte immer erst den Ansprechpartner benachrichtigen!