ga('set', 'anonymizeIp', true); Der Zopf | welovebooks

Meine Meinung

 

Drei Frauen. Drei Schicksale. Drei Geschichten. Und vor allem: Eine Gemeinsamkeit – der Debütroman der französischen Autorin Laetitia Colombani hat eingeschlagen wie eine – und dies ist noch leicht ausgedrückt – Bombe!

 

In ihrem Debütroman verbindet die französische Diva drei verschiedene Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Smita, die ihr Leiden in Indien ein Ende setzen will, sie hat genug vom sinnlosen Leben der Kasten und der Unberührbaren, sie will weg, sie will ausbrechen, dieser Kultur der Unberührbaren den Rücken zudrehen. Dann gibt es – im schönen warmen Sizilien – die junge Giulia, die seit ihrer Kindheit ihrem Vater hilft, der die noch einzig existierende Perückenfabrik in ganz Sizilien besitzt. Lange ist Giulia glücklich, doch ein furchtbares Ereignis verändert nicht nur ihr Leben, sondern auch ihr Erbe. Und zum Schluss erschuf die Autorin noch die Power- und Karrierefrau Sarah, die in Montreal, in Kanada, Mitinhaberin einer Kanzlei ist. Die taffe Sarah verliert aber bald ihre Robustheit, denn auch ihr Leben wird durch eine dramatische Diagnose erschüttert.

   Meisterhaft verbindet Madame Colombani diese drei Leben, diese drei Charaktere, diese drei Schicksale und fügt sie zu einem gewaltigen Bild der Gesellschaft zusammen: Der Gesellschaft der verschiedenen Kulturen, die Problematik der unterschiedlichen Länder – dies aber außen vor, sie thematisiert auch die Niederschläge in den Leben der Protagonisten, und wie sie diese aus dem Weg gehen, wie es ihnen dabei ergeht, und wie sie damit umgehen. Besonders interessant war: Wie lösen unsere Helden ihre Probleme? Die Antwort ist einfach: Der Titel des Buches verrät es uns, doch wir nehmen diese Botschaft auf dem ersten Blick nicht wahr, wissen nicht, was sich wirklich dahinter verbirgt, welche kulturellen Botschaften, welche religiösen Illusionen, und welche glückseligen Verstrickungen – wie ein Zopf das Leben Aller retten, beziehungsweise heiterer machen kann. Ein Paradoxon, ein solch unscheinbares Produkt, entstanden in der Fantasy der Autorin, aber ein unscheinbar fiktives, literarisches Gut, welches die Traurigkeit der Charaktere ausmerzt, die Heiterkeit Einkehr gewährt und uns Lesern ein Lächeln ins Gesicht zaubert – eine starke Geschichte, die die Kraft aus den Leben der drei Personen schöpft, die immer enger wird, bis der obligatorische und hypothetische Teufelskreis explodiert und ein Feuerwerk der Gefühle ausbricht, noch dazu: nicht nur die Geschichte hat unterhalten, auch der Schreibstil trug grundlegend zur Unterhaltung bei – auf jeden Fall eine kurzweilige Komposition, und, nicht zu vergessen: Ein Cover, welches wirklich wunderschön geworden ist!

 

Fazit

Ein beeindruckendes und erstaunlich ruhiges Werk über die Verstrickung verschiedener Personen und über eine Eigenschaft, welches sie alle miteinander verbindet. Wie drei Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten, zu Sternen am Firmament aufsteigen und den inneren Frieden finden – ein wirklich faszinierendes Stück Literatur!

Das Buch

 

Titel: Der Zopf

Autor: Laetitia Colombani

Verlag: S. Fischer

Seitenzahl: 282

Format: Hardcover

ISBN: 978-3103973518

Preis: 20.00 €

Von Daniel

Vielen Dank an S. Fischer für das Rezensionsexemplar!

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Fischer und enthält Werbung für "Der Zopf" von Laetitia Colombani.

Bildquelle: © Fischer  | www.fischerverlage.de |2018

 2019 WeLoveBooks

Bahnhofstraße 9 1/2
84364 Bad Birnbach

service@welobo.com

Presse

Allgemein

WeLoveBooks Literaturplattform

Bei postalischen Angelegenheiten bitte immer erst den Ansprechpartner benachrichtigen!