Das Buch

Titel: Das Geschenk

Autor: Sebastian Fitzek

Verlag: Droemer Knaur

Format: Hardcover

Seiten: 358

ISBN: 978-3-426-281543

Preis: 22.99 €

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit DroemerKnaur und enthält Werbung für "Das Geschenk" von Sebastian Fitzek.

Meine Meinung

Sebastian Fitzek – wahrlich der Meister der deutschen Spannung. Nun kam sein neuer Roman Ende 2019 auf den Buchmarkt: »Das Geschenk«. Ein Thriller, verpackt in einer hochwertig gefertigten Geschenkverpackung, die schon beim Auspacken große Spannung vermittelt. In »Das Geschenk« lernen wir den ehemaligen Kriminellen Milan Berg kennen, der leider einen ernsten Nachteil besitzt: Wie viele hunderttausende Menschen in Deutschland leidet auch Milan an Analphabetismus. Er kann weder lesen noch schreiben, und alles Geschriebene erscheint für ihn als kryptischer Buchstabensalat. Eine fatale Beeinträchtigung, denn als Milan mit seinem Fahrrad im Berliner Nebel an einer Ampel stand, sieht er, wie im Auto neben ihm ein Kind einen Zettel an die Scheibe hält und offensichtlich Hilfe benötigt. In Milan läuten alle Alarmglocken, und er begibt sich auf die spannende Suche nach diesem Kind – und gerät dabei ins Visier eines mörderischen Pärchens.

    So interessant der neue Roman von Sebastian Fitzek beginnt, so spannend verhält er sich – im Gegensatz zum Mittelteil – in den anfänglichen Sequenzen. Fitzek schickt dieses Mal seine Figuren auf keine albtraumhafte Reise in die menschliche Psyche oder gar in eine beklemmende Atmosphäre, sondern lediglich auf die Straßen Berlins, zu Autobahnrastplätzen und verlassenen Häusern. Und so solide Fitzeks Schreibstil auch ist, leider konnte er mich mit seinem Geschenk nicht wirklich fesseln, nicht packen, wie er es bei »Der Insasse« wieder mit Bravour geschafft hat. Die Geschichte zog an mir vorbei wie ein Vogel, der es zu eilig hatte – oder um es zu verbildlichen: Wie ein roter Faden, der zwar da war, aber nicht meine volle Aufmerksamkeit ergattern konnte. So ging es mir mit dem Thriller. Ich habe ihn gelesen, wusste, was passiert, konnte aber leider nicht gänzlich involviert werden, da mir der Spannungsbogen etwas zu flach gehalten war.

Fazit

 

»Das Geschenk« liest sich freilich flüssig und schnell, doch ein Spannungsgefühl tat sich bei mir nicht auf. Ein Spannungsroman, der sich aber leider nicht unter meine Lieblingsbücher des Autors einreihen kann.

Bildquelle: © DroemerKnaur | droemerknaur.de |2020

© 2020  WeLoveBooks

Bahnhofstraße 9 1/2
84364 Bad Birnbach

service@welobo.com

Presse

Allgemein

WeLoveBooks Literaturplattform

Bei postalischen Angelegenheiten bitte immer erst den Ansprechpartner benachrichtigen!