Meine Meinung

Das Hörbuch beginnt magisch, mit einem mystischen Lied, mit irischen Klängen, mit einem wirklich bezaubernden Sound zur optimalen Einstimmung, der bereits in den ersten Sekunden ein perfektes Hörbuch verspricht. Die Aufmerksamkeit war sofort da, der Fokus der Ohren lag bei der Erzählerin. Doch siehe da: Plötzlich eine Stimme, eine männliche Stimme, eine Radioshow, die die Personen in Blackwood vorstellt, die generell das mystische Örtchen Blackwood ganz phantastisch porträtiert.  Das Intro, die Einführung – mit einem fast schon keltischen Score begonnen über eine Radioshow zur Hauptfigur, und wir beginnen mit der Sprecherin Milena Karas, die direkt Wanda charakterisiert, und die uns direkt die Tante vorstellt, und wir schwappen über zu Gesine… Der Spannungsverlauf und der Konflikt in »Blackwood – Briefe an mich« war grandios und vollkommen voller Spannung und einer wortwörtlichen literarischen Erektion – Britta Sabbag hat eine wundervolle Geschichte über Gesine verfasst, die, in diesem kleinen Dörfchen Blackwood, wo jeder jeden kennt und wo Geheimnisse und Geschichten selten verborgen bleiben, in einem alten Brief in der Libellenschublade von ihrem späteren Ich liest. Und was sie liest, bringt alles ins Rollen, und als dann schließlich der gutaussehende, aber dennoch etwas komische Arian Mary auftaucht, ist Gesines Leben vollkommen durcheinander. Denn von der einsamen, alleinstehenden Gesine wird eine tapfere und tüchtige Protagonistin, die dadurch ein dynamisches Verhalten präsentiert, welches auf jeden Fall überzeugt und auch auf authentische Art und Weise begeistert. Mit der Sprecherin hatte ich oftmals einige Probleme, da ich bestimmte Szenen immer etwas affektiert vertont empfunden habe, eine perfekte, klare Stimme, die auch mit dem Emotionen meiner Meinung nach etwaige Male sehr pedantisch war. Sehr jung, mit klarer und deutlicher Stimme, nichts Raues oder Kaltes darin, warm und herzlich, und deswegen auch, wie ich fand, besonders für Wanda etwas zu einfach gestaltet. Wanda, so liebevoll sie auch sein mag, hätte ich mir etwas Rauer vorgestellt, und Milena Karas änderte zwischen Gesine und Wanda immer nur minimal die Stimmfarbe, was den Unterschied etwas erschwerte. Grundsätzlich aber trotzdem eine wundervolle Sprecherin, die mit viel Elan und Begeisterung das Hörbuch vertont hat.

Das Booklet des Audio Verlags ist bezaubernd und wundervoll gestaltet – grüne, keltische Ränke zieren das Cover, und selbst der Innenteil verspricht eine magische und wirklich bezaubernde Geschichte.

Fazit

 

»Blackwood – Briefe an mich« konnte mich definitiv überzeugen! Eine großartige, mystische und keltische Geschichte, die mich gut unterhalten konnte. Auf jeden Fall eine Empfehlung, besonders das Hörbuch!

Bildquelle: © DAV  | www.der-audio-verlag.de |2019

Das Buch

Titel: Blackwood - Briefe an mich

Autor: Britta Sabbag

Verlag: DAV

Sprecher: Milena Karas

Dauer: ca. 12 h 20 min.

Format: Hörbuch

ISBN: 978-3-7424-1005-4

Preis: 22.00 €

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit DAV und enthält Werbung für "Blackwood" von Britta Sabbag.

© 2020  WeLoveBooks

Bahnhofstraße 9 1/2
84364 Bad Birnbach

service@welobo.com

Presse

Allgemein

WeLoveBooks Literaturplattform

Bei postalischen Angelegenheiten bitte immer erst den Ansprechpartner benachrichtigen!